Haus mit Photovoltaik.jpeg

Energie Dach.

WERDE ZUM ENERGIEPIONIER

 Strom selbst erzeugen und die eigenen vier Wände mit der Kraft der Sonne beheizen: eine Solaranlage macht’s möglich. Mit einer Photovoltaikanlage oder einer thermischen Solaranlage auf dem Dach lässt sich ein Großteil des eigenen Energiebedarfs kostengünstig abdecken.

ENERGIEKOSTEN 

NACHHALTIG

SENKEN.

Wissenswertes

In Zeiten des Klimawandels und stetig knapper werdender Ressourcen gelten die erneuerbaren Energien als ideale Alternative für die Energieversorgung. Die Sonne als unerschöpfliche Energiequelle spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit der Kraft der Sonne können sowohl Unternehmen als auch Privathaushalte den eigenen Energiebedarf auf nachhaltige Weise decken und sich so unabhängiger von steigenden Strom- und Heizkosten machen. Überleg dir also vorab, welche Maßnahmen der energetischen Gebäudesanierung du umsetzen möchtest:

Egal ob Solarthermie oder Photovoltaikanlage, gerne beraten wir dich zu den durchführbaren Maßnahmen und Fördermöglichkeiten.  

KOSTENGÜNSTIGER ÖKOSTROM

ENERGIE DACH AUS ÜBERZEUGUNG

 Eine Solaranlage ist eine der nachhaltigsten Lösungen, um einen entscheidenden Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und einen Großteil des persönlichen Energiebedarfs möglichst kostengünstig zu decken. 

DER KLEINE, ABER FEINE
UNTERSCHIED

Solarthermie
Solarthermie bezeichnet die Umwandlung des Sonnenlichts in direkt nutzbare Energie, also in Wärme für den Haushalt. So kann sie zur Gewinnung von Warmwasser und zur Heizungsunterstützung eingesetzt werden.

Photovoltaik
Das Wort „Photovoltaik“ setzt sich aus dem griechischen Wort für Licht und dem Namen des Physikers Alessandro Volta zusammen. Es beschreibt die direkte Umwandlung des Sonnenlichts in elektrischen Strom durch Solarzellen. Dieser kann entweder direkt genutzt, zur späteren Verwendung in einem Stromspeicher zwischengelagert, oder als überschüssiger Strom ins öffentliche Netz eingespeist werden.

Grundsätzlich kann zwischen zwei Arten von Solaranlagen unterschieden werden:

☀️  Thermische Solaranlage zur Gewinnung von Wärme 

☀️  Photovoltaikanlage zur Gewinnung von Strom

Unabhängig davon, welche Variante zum Einsatz kommt, jede der beiden Solaranlagen hilft dabei, die eigenen Energiekosten zu senken und die Umwelt zu schonen.

Solaranlage.jpeg
Haus ohne Solarthermie.jpeg

KOSTENFAKTOREN

LOHNT SICH EINE

EIGENE ANLAGE?

Prinzipiell gilt: Je mehr des eigenen Energiebedarfs durch selbst erzeugten Solarstrom gedeckt wird und wie nachhaltig mit der Sonnenenergie geheizt wird, desto mehr Vorteile und Einsparpotenziale bietet eine Solar- oder Photovoltaikanlage.

Dabei kommt es natürlich auf viele Faktoren an: Wie groß ist die verfügbare Dachfläche? Wie ist die Ausrichtung zur Sonne? Wie hoch sind der tatsächliche Energiebedarf und die aktuellen Stromkosten?

ZWEI ANLAGEN
AUF EINEM DACH

Macht es Sinn eine Photovoltaik- und Solarthermieanlage zu kombinieren?

 

Ja, denn schließlich wird im Gebäude sowohl Strom als auch Wärme benötigt. Pro Bewohner reicht zur Warmwasserunterstützung in der Regel eine Kollektorfläche von 1 bis 1,5 Quadratmeter aus. Die restliche verfügbare Fläche könnte für Photovoltaik-Module genutzt werden. Eine geteilte Flächennutzung ist immer eine Überlegung wert. Ob eine gleichzeitige Umsetzung möglich ist oder ob beides angestrebt wird, muss im Einzelfall entschieden werden.

Darüber hinaus ist bei flachen Dächern auch eine Kombination der Nutzung der Dachflächen mit einer Dachbegrünung möglich!  

AdobeStock_350973390.jpeg

ATTRAKTIVE FÖRDERMITTEL

Die gute Nachricht für alle, die an einer Solaranlage interessiert sind:

Es gibt zahlreiche Fördertöpfe für finanzielle Unterstützung. Diese werden von den unterschiedlichsten Institutionen auf Länder-, Bundes- und EU-Ebene zur Verfügung gestellt. In Deutschland greift der Staat den Bürgern sowohl bei der Montage als auch der Modernisierung von Photovoltaik- oder Warmwasseranlagen im Rahmen des „Gesetzes zur Förderung der erneuerbaren Energien“ (EEG) finanziell unter die Arme. Lass dich von uns beraten.